Bitte beachten Sie: Zu allen Vorträgen sind uns Gäste herzlich willkommen. Alle Exkursionen sind den Mitgliedern vorbehalten.

Dieses Programm zur Erforschung und Erhaltung historischer Gärten können wir nur durchführen, wenn genügend finanzielle Mittel vorhanden sind.
Unsere Gesellschaft finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Beitrag von 35 EUR zu überweisen. Mit einer Spende können Sie unser Programm und unsere Aktivitäten ebenfalls wirkungsvoll unterstützen.

Bankverbindung

Postbank Berlin
IBAN DE43 1001 0010 0417 7521 03     BIC PBNKDEFF

 

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 23. Mai 2019 - Sonntag, 26. Mai 2019

Historische Gärten an der Mosel . Eine Exkursion zu „geheimen Gärten“ zwischen Hundsdrück und Eifel

Begleitung: Maren Brechmacher-Ihnen
Schriftliche Anmeldung erforderlich

Donnerstag, 06. Juni 2019,

Geschichte der Orangerie und der Aufstellung der Kübelpflanzen beim Neuen Palais


Führung: Gerd Schurig, SPSG, Kustos für Gartendenkmalpflege

Ort: 17.00 Uhr am Besucherzentrum Neues Palais, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam

Samstag, 22. Juni 2019,

Pückler und Fontane

Ein Symposium der Pückler Gesellschaft im Fontane-Jahr 2019
Zwar hat es Fürst Pückler 2007 in das „Fontane-Lexikon“ gebracht, aber eine wirkliche Auseinandersetzung mit dem Thema „Pückler und Fontane“ findet bis heute nur sehr eingeschränkt statt. Indessen lohnt es sich, Fontanes und Pücklers Garten - und Landschaftsdarstellungen, die sich durch eine je eigene Kunst der Beschreibung auszeichnen, miteinander zu vergleichen.
Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Hubertus Fischer

Ort: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr, Schloss Schönhausen, Tschaikowskistraße 1, 13156 Berlin

Sonntag, 07. Juli 2019, 15:47 Uhr

Lesung im Garten Wimmer

„Wie ich Gärtnerin wurde“
Helga Schütz liest aus dem Manuskript zu ihrem neuen Gartenbuch  Kosten: 10 €  
Schriftliche Anmeldung erforderlich

Ort: 16.00 Uhr, Garten Wimmer, Potsdamer Str. 187, 14469 Potsdam-Bornstedt

Freitag, 19. Juli 2019,

Neptungrotte und Gartenparterre in neuem Glanz

Neptungrotte und Gartenparterre in neuem Glanz Führung: Dr. Jörg Wacker
17.00 Uhr, Besucherzentrum an der Historischen Mühle

Ort: An der Orangerie1, 14469 Potsdam

Montag, 05. August 2019,

Auf den Spuren der Leipziger Gartenkultur des 18. Und 19. Jahrhunderts Exkursion

Die städtebauliche Entwicklung Leipzigs seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert  verstellt heute die Sicht auf die einst hoch entwickelte bürgerliche Gartenkultur der Stadt, von der allerdings nur noch Spuren erkennbar sind. Dafür lassen sich die Anfänge der kommunalen Gartenplanung in der Innenstadt heute noch besichtigen wie auch Beispiele privater Gartenkultur auf den Rittergütern im Leipziger Umland. Führung: Prof. Dr. Nadja Horsch und Dr. Simone Tübbecke, Universität Leipzig  Schriftliche Anmeldung erforderlich

Ort: Leipzig

Samstag, 17. August 2019,

Das Landhaus Lemke und sein Garten

Mies van der Rohe entwarf das Haus 1932 für das Fabrikanten-Ehepaar Martha und Karl Lemke. Sein Konzept, das Haus und den Garten als Gesamtkomposition von sich aufeinander beziehende Flächen zu sehen, lieferte Herta Hammerbacher die Grundlage für Ihre Gartengestaltung: Die Idee einer „Lichtung im Wald“ bestimmte das Bild von Natur im Garten des Landhauses Lemke.
Führung: Jan Maruhn

Ort: 11.00 Uhr, Mies van der Rohe Haus, Oberseestraße 60, 13053 Berlin

Montag, 09. September 2019,

Die East Side Gallery als umkämpftes Denkmal

Die East Side Gallery ist das längste noch erhaltene Teilstück der Berliner Mauer.  Nach dem Mauerfall erlangte das einstige Sperrelement weltweit Berühmtheit: 118  Künstler und Künstlerinnen aus 21 Ländern gestalteten die Ostseite der Mauer mit ihren Bildern  zur weltweit größten Open-Air-Gallery. Als stadtweit bemalte Mauersegmente abgebaut und weltweit verkauft wurden, wurde die East Side Gallery bereits im November 1991 unter Denkmalschutz gestellt. Nur ein Jahr später entstanden Pläne zur Herausnahme von Mauersegmenten für eine spreeseitige Bebauung, die bis heute anhält. Die Führung erkundet den historischen Ort und seine  Freiraumgestaltung und das Spannungsfeld zwischen Denkmalschutz,   Stadtentwicklung und den Urheberrechten der Künstler und Künstlerinnen.  
Ein Abendspaziergang mit Prof. Dr. Axel Klausmeier

Ort: 17.00 Uhr, Mühlenstraße 73, 10243 Berlin - auf der Spreeseite der East Side Gallery, schräg gegenüber der Tamara-Danz-Straße

Mittwoch, 18. September 2019,

Schloss und Barockgarten Hundisburg - Busexkursion

Führung: Dr. Harald Blanke, Leiter der Schloss – und Gartenverwaltung Hundisburg           Schriftliche Anmeldung erfor

Ort: Schloss und Barockgarten Hundisburg - Busexkursion

Dienstag, 01. Oktober 2019,

Gartenkunst in Südspanien: Von den maurischen Gärten bis zur Gegenwart (Studienreise)

Gartenkunst in Südspanien: Von den maurischen Gärten bis zur Gegenwart (Studienreise)
Leitung: Prof. Dr. Michael Scholz-Hänsel
Die Reise ist bereits ausgebucht

Ort: Südspanien

Freitag, 25. Oktober 2019,

„ ... eine Nachahmung der Natur, die durch Kunst und Ordnung verherrlicht ist.“

Friedrich August Krubsacius, seit 1755 kurfürstlich-sächsischer und königlich- polnischer Hofbaumeister in Dresden, gilt als Wegbereiter des Klassizismus in Deutschland. Sein gartenkünstlerisches Werk ist Referenz und leidenschaftliches Plädoyer für den geometrischen Garten unmittelbar vor dem „Einbruch des Landschaftlichen“ in die deutsche Gartenkunst.
Vortrag: Dr. Thomas Kuhn

Ort: 18.00 Uhr, Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstraße 3 (3. OG), 12165 Berlin

Donnerstag, 07. November 2019,

Grenzenloses stößt an Grenzen – Gartendenkmalpflege in den Gutslandschaften

Der ländliche Raum im Nordosten Deutschlands ist von einem dichten Netz an  Gutsbetrieben geprägt, zu denen in vielen Fällen auch Parkanlagen gehören, welche oft ein kompositorisches Bindeglied zur gestalteten Agrarlandschaft darstellen.
Der aktuelle gesellschaftliche Umbruch im ländlichen Raum definiert neue Nutzungsansprüche, die zunehmend zu Veränderungen in der nunmehr historisch geprägten Kulturlandschaft mit ihren vielfältigen Landschaftselementen führen.
Vortrag: Torsten Volkmann, Landesamt für Denkmalpflege Brandenburg 

Ort: 8.00 Uhr, Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstraße 3 (3. OG), 12165 Berlin

Donnerstag, 12. Dezember 2019,

Zu Gast bei Fürst Pückler

Im Herbst 1855 kehrt Fürst Pückler, bereits 70 Jahre alt, zurück ins Schloss seiner Väter in Branitz.  
Unter dem Motto „Meine Haupteigenschaft ist der Geschmack“ formt Pückler sein Branitzer Leben zu einem Gesamtkunstwerk. Der Park, die Interieurs im  Schloss, die eigene Erscheinung, selbst Speisen- und Getränkefolgen unterliegen seinem Gestaltungswillen. Seine Sekretäre werden verpflichtet, in großen „Tafelbüchern“ täglich aufzuzeichnen, welche Gäste zur Tafel des Fürsten geladen werden und was zum Essen und Trinken aufgeboten wird. Erinnerungen des weitgereisten Fürsten lassen sich bei den Speisen ebenso entdecken wie Gerichte mit Geschichte à la Pückler oder Spezialitäten aus der Lausitz. Dieser einmalige Einblick in ein fürstliches Leben in der preußischen Provinz zwischen 1855 und 1870 soll Thema des Vortrags sein, und dem Monat Dezember entsprechend soll auch ein Blick auf die Weihnachtszeit im Branitz des 19. Jahrhunderts geworfen werden.  
Vortrag: Marina Heilmeyer

Ort: 18.00 Uhr, Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstraße 3 (3. OG), 12165 Berlin