Bitte beachten Sie: Zu allen Vorträgen sind uns Gäste herzlich willkommen. Alle Exkursionen sind den Mitgliedern vorbehalten.

Dieses Programm zur Erforschung und Erhaltung historischer Gärten können wir nur durchführen, wenn genügend finanzielle Mittel vorhanden sind.
Unsere Gesellschaft finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Beitrag von 35 EUR zu überweisen. Mit einer Spende können Sie unser Programm und unsere Aktivitäten ebenfalls wirkungsvoll unterstützen.

Bankverbindung

Postbank Berlin
IBAN DE43 1001 0010 0417 7521 03     BIC PBNKDEFF

 

Aktuelle Veranstaltungen

Freitag, 30. Oktober 2020,

Achtung!!!

wir bitten um Verständnis für unsere Entscheidung, die für morgen (30.10.2020) geplante Buchvorstellung
Michael Seiler: Landschaftsgarten Pfaueninsel
18.00 Uhr, Schloss Glienicke
kurzfristig abzusagen. 
Doch hat uns die Mitverantwortung für die Gesundheit unserer Mitglieder in Anbetracht der dramatischen Pandemie-Entwicklung zu diesem Schritt bewogen, so sehr wir bedauern, die Veranstaltung nicht durchführen zu können...
 
Wir hoffen sehr, dass zumindest zum Jahresabschluss am 4. Dezember das Gespräch von Dr.Michael Niedermeier mit Ute Joksch über die Tahiti-Sehnsucht um 1800
Paradiesvögel und Tahiti-Landschaften in Preußen: Mit Goethe auf der Pfaueninsel
stattfinden wird.

Wir haben uns nun entschlossen, ab jetzt regelmäßig auf unsere Web-Seite einen Newsletter zu veröffentlichen, in dem wir über aktuelle Themen in der Gartenkultur und Gartendenkmalpflege berichten und Sie über Initiativen der Pückler Gesellschaft informieren. Im Moment arbeiten wir an einem Veranstaltungsprogramm für das nächste Jahr, das sich auch unter den Bedingungen der Pandemie realisieren läßt. Gegenüber vergleichbaren Vereinen haben wir nämlich einen wichtigen Vorteil: wir können unsere Veranstaltungen so konzipieren, daß wir sie alle im Freien, in der Landschaft und in Gärten durchführen.

Mit den besten Wünschen und freundlichen Grüßen
 
im Namen des Vorstands der Pückler Gesellschaft
Barbara Rams-Schumacher

 

 

Freitag, 04. Dezember 2020,

Paradiesvögel und Tahiti-Landschaften in Preußen: Mit Goethe auf der Pfaueninsel

 
Das Schlösschen auf der Berliner Pfaueninsel wird in den nächsten Jahren umfassend restauriert. Die im nördlichen unteren Turmzimmer befindliche "Otahitische Hütte" war 1795 mit Absicht topographisch präzise in die Potsdamer Gartenlandschaft hineininszeniert worden. Zum Verständnis dieser Tahiti-Sehnsucht sucht eine Arbeitsgruppe von Germanisten, Denkmalpflegern, Ethnologen, Kunst- und Naturhistorikern von SPSG, Humboldt-Forum, Naturkundemuseum und BBAW gemeinsam nach neuen Antworten.

Dr. Michael Niedermeier und die zuständige Restauratorin Dr. Ute Joksch (SPSG) sprechen über die Tahiti-Sehnsucht auf der Pfaueninsel und in anderen herrschaftlichen Gärten um 1800. 

 

links: Friedrich Genelli: »Bain et Maison l’Otahita d’apres Cook / Au Gardin de Gartzau No: 3 Pl.«, Tahiti-Hütte im Garten von Friedrich Wilhelm Carl Graf von Schmettau in Garzau (1787)

rechts: Otaheitisches Kabinett im Schlößchen auf der Pfaueninsel (1794)

Ort: Freie Volksbühne Berlin, Ruhrstraße 6, 10709 Berlin