Bitte beachten Sie: Zu allen Vorträgen sind uns Gäste herzlich willkommen. Alle Exkursionen sind den Mitgliedern vorbehalten.

Dieses Programm zur Erforschung und Erhaltung historischer Gärten können wir nur durchführen, wenn genügend finanzielle Mittel vorhanden sind.
Unsere Gesellschaft finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Beitrag von 35 EUR zu überweisen. Mit einer Spende können Sie unser Programm und unsere Aktivitäten ebenfalls wirkungsvoll unterstützen.

Bankverbindung

Postbank Berlin
IBAN DE43 1001 0010 0417 7521 03     BIC PBNKDEFF

 

Aktuelle Veranstaltungen

Mittwoch, 18. September 2019,

Schloss und Barockgarten Hundisburg - Busexkursion

Führung: Dr. Harald Blanke, Leiter der Schloss – und Gartenverwaltung Hundisburg           Schriftliche Anmeldung erfor

Ort: Schloss und Barockgarten Hundisburg - Busexkursion

Dienstag, 01. Oktober 2019,

Gartenkunst in Südspanien: Von den maurischen Gärten bis zur Gegenwart (Studienreise)

Gartenkunst in Südspanien: Von den maurischen Gärten bis zur Gegenwart (Studienreise)
Leitung: Prof. Dr. Michael Scholz-Hänsel
Die Reise ist bereits ausgebucht

Ort: Südspanien

Freitag, 25. Oktober 2019,

„ ... eine Nachahmung der Natur, die durch Kunst und Ordnung verherrlicht ist.“

Friedrich August Krubsacius, seit 1755 kurfürstlich-sächsischer und königlich- polnischer Hofbaumeister in Dresden, gilt als Wegbereiter des Klassizismus in Deutschland. Sein gartenkünstlerisches Werk ist Referenz und leidenschaftliches Plädoyer für den geometrischen Garten unmittelbar vor dem „Einbruch des Landschaftlichen“ in die deutsche Gartenkunst.
Vortrag: Dr. Thomas Kuhn

Ort: 18.00 Uhr, Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstraße 3 (3. OG), 12165 Berlin

Donnerstag, 07. November 2019,

Grenzenloses stößt an Grenzen – Gartendenkmalpflege in den Gutslandschaften

Der ländliche Raum im Nordosten Deutschlands ist von einem dichten Netz an  Gutsbetrieben geprägt, zu denen in vielen Fällen auch Parkanlagen gehören, welche oft ein kompositorisches Bindeglied zur gestalteten Agrarlandschaft darstellen.
Der aktuelle gesellschaftliche Umbruch im ländlichen Raum definiert neue Nutzungsansprüche, die zunehmend zu Veränderungen in der nunmehr historisch geprägten Kulturlandschaft mit ihren vielfältigen Landschaftselementen führen.
Vortrag: Torsten Volkmann, Landesamt für Denkmalpflege Brandenburg 

Ort: 18.00 Uhr, Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstraße 3 (3. OG), 12165 Berlin

Donnerstag, 21. November 2019,

Historische Gärten im Klimawandel – zum Erhalt einer sensiblen Kunstgattung

Der aktuelle Klimawandel hat bereits offenkundige Schäden in historischen Gärten, Parks und Kulturlandschaften hinterlassen. Als denkmalgeschützte Kulturgüter sind sie jedoch wertvolle Zeugnisse unserer Zivilisation, die auch zukünftig fachgerecht bewahrt werden müssen. Dieser denkmalpflegerische Auftrag lässt sich gerade für Gartenkunstwerke in vielerlei Hinsicht begründen, sodass zu fragen ist: Was macht diese sensiblen Kunstwerke aus, welche Funktionen für Kultur, Natur und Gesellschaft haben sie - einst und heute?
Vortrag: Dr. Karen David, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Ort: 18.30 Uhr, Kulturvolk Freie Volksbühne Berlin, Ruhrstraße 6, 10709 Berlin

Donnerstag, 12. Dezember 2019,

Zu Gast bei Fürst Pückler

Im Herbst 1855 kehrt Fürst Pückler, bereits 70 Jahre alt, zurück ins Schloss seiner Väter in Branitz.  
Unter dem Motto „Meine Haupteigenschaft ist der Geschmack“ formt Pückler sein Branitzer Leben zu einem Gesamtkunstwerk. Der Park, die Interieurs im  Schloss, die eigene Erscheinung, selbst Speisen- und Getränkefolgen unterliegen seinem Gestaltungswillen. Seine Sekretäre werden verpflichtet, in großen „Tafelbüchern“ täglich aufzuzeichnen, welche Gäste zur Tafel des Fürsten geladen werden und was zum Essen und Trinken aufgeboten wird. Erinnerungen des weitgereisten Fürsten lassen sich bei den Speisen ebenso entdecken wie Gerichte mit Geschichte à la Pückler oder Spezialitäten aus der Lausitz. Dieser einmalige Einblick in ein fürstliches Leben in der preußischen Provinz zwischen 1855 und 1870 soll Thema des Vortrags sein, und dem Monat Dezember entsprechend soll auch ein Blick auf die Weihnachtszeit im Branitz des 19. Jahrhunderts geworfen werden.  
Vortrag: Marina Heilmeyer

Ort: 18.00 Uhr, Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstraße 3 (3. OG), 12165 Berlin