Zurückliegende Veranstaltungen des laufenden Jahres

Freitag, 21. Juli 2017,

„In Mr. Whight habe ich meinen Meister gefunden“

Fürst Pücklers Abstecher von England nach Irland im Sommer 1828 ist bislang kaum erforscht. Der Vortrag folgt Pückler auf seiner picturesque tour zu den touristisch bereits erschlossenen „Lakes of Killarney“ und seinem abenteuerlichen Ausflug  auf einem Pony über die wilden Caha Mountains nach Glengarriff an der Bantry Bay: Hier entdeckt Pückler eine seiner Blaupausen für Muskau und Babelsberg: den heute völlig verwilderten und vergessenen Landschaftspark des Colonel Simon White, der erstmals  aus den fotografisch dokumentierten Relikten und archivalischen Bild- und Text-Quellen erschlossen wird. Mit seiner Beschreibung aus den „Briefen eines Verstorbenen“  (1830, englisch 1832) wurde Pückler nebenbei auch zum Vater des noch heute blühenden Glengarriff-Tourismus.
Vortrag: Prof. Dr. Adrian von Buttlar
Gemeinsame Veranstaltungsreihe zur Ausstellung Pückler Babelsberg von SPSG, RECS und Pückler Gesellschaft

Ort: 18.30 Uhr, Schloss Glienicke (Marstall), Königstr. 36, 14109 Berlin

Donnerstag, 06. Juli 2017,

Arenenberg-Babelsberg Fürst Pückler verbindet Preussen mit dem Bodensee

Fürst Pückler im gemalten Gästebuch  auf Schloß Arenenburg
Pückler im "gemalten Gästebuch" von Schloß Arenenburg


Vortrag: Dominik Gügel, Leiter von Schloß und Park Arenenburg
Gemeinsame Veranstaltungsreihe zur Ausstellung Pückler Babelsberg von SPSG, RECS und Pückler Gesellschaft

Ort: 18.30 Uhr, Schloss Babelsberg, Park Babelsberg 10, 14482 Potsdam

Donnerstag, 22. Juni 2017,

Die Branitzer Baumuniversität und Großraumverpflanzung à la Pückler

(Baummaschine Branitz; Foto: Claudius Wecke, 2015)

Vortrag: Claudius Wecke, Parkleiter des Fürst-Pückler-Parks Branitz Gemeinsame Veranstaltungsreihe zur Pückler-Ausstellung in Babelsberg von SPSG, Research Center Sanssouci (RECS) und Pückler Gesellschaft

Ort: 18.30 Uhr, Schloss Babelsberg, Park Babelsberg 10, 14482 Potsdam

Donnerstag, 08. Juni 2017,

Pückler-Ausstellung in Babelsberg, Kustodenführung

Führung: Katrin Schröder, SPSG, Kustodin Gartendenkmalpflege
15.40 Uhr, Schloss Babelsberg, Schlosskasse
Eintritt: 8,00 €, Dauer der Führung: ca. 2 Stunden (16.00 – 18.00 Uhr), max. 20 Pers. Schriftliche Anmeldung erforderlich (auch E-Mail) (Wiederholung)

Ort: 15.40 Uhr, Schloss Babelsberg, Schlosskasse

Mittwoch, 07. Juni 2017 - Sonntag, 11. Juni 2017

Gartenreise in die Mitte des westlichen Deutschlands

Es begrüßt der Berliner Bär vor Schloss Benkhausen

Gartenreise in die Mitte des westlichen Deutschlands Leitung: Maren Brechmacher-Ihnen
Schriftliche Anmeldung erforderlich

Exkursion vom 9. – 11. Juni 2017

Historische Gärten im Lipperland und westlich davon

Die Ziele der diesjährigen Exkursion liegen wieder in Ostwestfalen. Besucht werden sollen diesmal Parkanlagen, die zumeist nördlich der Autobahn A2 liegen. Thematisch gehören einige der ausgewählten Objekte zu den Historischen Herrenhausgärten, die in alter Tradition erhalten und gepflegt werden. Andere sind den ‚Alten Gärten’ zuzuordnen, für die eine neue Nutzung unter Verwendung historischer Elemente gefunden wurde. Dazu kommen schließlich noch Anlagen, in denen vorhandene historische Strukturen in neue Gestaltungen einbezogen wurden.

Zur ersten Gruppe gehören die Parkanlagen von Gut Obernfelde, Gut Groß Engershausen und von Schloss Barntrup. In die zweite Gruppe fällt das Gut Möhler und der Park von Schloss Benkhausen. Der Kurpark in Salzuflen und die Parkanlagen um Schloss Rheda gehören zur dritten Gruppe.

Die derzeitige Planung sieht vor, am 9.6.17 um 7:30 Uhr am Bahnhof Wannsee zu starten und am 11.6.17 gegen 21 Uhr ebendort wieder anzukommen.

Die Kosten für die Fahrt werden um 300,- € betragen; sie enthalten die Aufwendungen für den Bus, für Halbpension, kleine Zwischenmahlzeiten und die Nebenkosten wie Eintritt, Spenden und Trinkgelder u. a. m..

 

Anmeldung in der Geschäftsstelle der Pückler-Gesellschaft.

PROGRAMM (Stand März 2017)

Abfahrt Freitag, 9.6.17  7:30 Uhr Bahnhof Wannsee
Ankunft Rheda Bhf
Altstadt Wiedenbrück
Mittagspause im ehemaligen Gartenschaugelände
Schloss und Park Rheda, Begrüßung: Fürst Bentheim-Tecklenburg und Mutter
Schlosspark Möhler, Begrüßung und Führung: Herr Heinermann, Frau Schrader (Eigentümer)
Quartier:
Kurvilla Fürstin Pauline, Bad Salzuflen, Moltkestr.2
dort Abendessen.
 
Sonnabend, 10.6.17
Besichtigungen mit Dipl. Ing. Christhard Ehrig, Bielefeld:
 
Gut Obernfelde, Lübbecke, Witwengarten und Park, Begrüßung: Familie von der Recke
Schloßpark Benkhausen und Begräbnisplatz,
dort Mittagspause
(evtl. Rittergut Hüffe)
Gut Groß Engershausen, Begrüßung und Führung: Frh. C.M. von Spiegel
Abendessen im Quartier
 
Sonntag, den 11. 6. 17
Ab 9:00 Uhr
Kurpark in Bad Salzuflen, Begrüßung: O. Siekmann, Staatsbad Salzuflen
Führung: Herr J. Gruner,
Schlosspark Schötmar: Führung : N.N.
Mittagspause
Schlosspark Barntrup, Begrüßung und Führung: Frau von Kerssenbrock-Krosigk
 
Ankunft in Berlin etwa 21 Uhr.
 

Die Kosten für die Fahrt in Höhe von 290,- € (Doppelzimmer) bzw. 310,- € (Einzelzimmer) sind bis zum 1. Mai 2017 auf mein Konto

DE36 5205 0353 1004 3067 38

Stichwort: Pückler-Exkursion 2017

zu überweisen.

]In diessem Jahr soll wieder eine Textsammlung zu den Anlagen angefertigt werden, für die 15 Euro zuzüglich zusammen mit dem Teilnahmebetrag zu überweisen wären.

Ich freue mich auch auf diese Exkursion mit Ihnen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

M. BRECHMACHER-IHNEN

 

Ort: Gartenreise

Dienstag, 30. Mai 2017,

Das Glück eines Sommertages - Königin Augusta besucht den Fürsten Pückler in Branitz

Desserttisch in Schloß Branitz (Gestaltung Dr. Samuel Wittwer)

 

Fürst Pückler (In: Die Gartenlaube, 1863)

Vortrag: Marina Heilmeyer (Die Kunsthistorikerin und Autorin ist für den Botanischen Garten und das Botanische Museum der FU Berlin tätig)
Gemeinsame Veranstaltungsreihe zur Pückler-Ausstellung in Babelsberg von SPSG, Research Center Sanssouci (RECS) und Pückler Gesellschaft

(Vgl. auch: ihre Veranstaltung: Gartenfestival Park & Schloss Branitz, Mittwoch, 21. Juni 2017, 18.30 Uhr, Die Königin kommt – der Fürst als Gastgeber, Vortrag von Marina Heilmeyer
Veranstaltung im Begleitprogramm zur Ausstellung AUGUSTA von PREUSSEN. Die Königin zu Gast in Branitz
Veranstaltungsort: Besucherzentrum auf dem Gutshof)

Ort: 18.30 Uhr, Schloss Glienicke (Marstall), Königstr. 36, 14109 Berlin

Donnerstag, 11. Mai 2017,

Pückler-Ausstellung Park Babelsberg, Kustodenführung

Führung: Katrin Schröder, SPSG, Kustodin Gartendenkmalpflege
15.40 Uhr, Schloss Babelsberg, Schlosskasse
Eintritt: 8,00 €, Dauer der Führung: ca. 2 Stunden (16.00 – 18.00 Uhr), max. 20 Pers. Schriftliche Anmeldung erforderlich (auch E-Mail) (  (2. Möglichkeit am 8.6.2017)

Ort: 15.40 Uhr, Schloss Babelsberg, Schlosskasse

Donnerstag, 04. Mai 2017,

Fürst Pückler und seine abessinische Begleiterin Machbuba

Machbuba (um 1825-1840) Gemälde, Öl auf Leinwand
Künstler unbekannt, um 1840
Foto: O. Schubert, 1996
Stiftung Fürst Pückler-Museum Park und Schloss Branitz

 

 

Machbuba, Bilele oder Ajiamé. Mythen und Fakten über Fürst Pückler-Muskaus abessinische Reisebegleiterin

Dr. Kerstin Volker-Saad im Gespräch mit Dr. Jürgen Luh

 

Gemeinsame Veranstaltungsreihe zur Pückler-Ausstellung in Babelsberg von SPSG, Research Center Sanssouci (RECS) und Pückler Gesellschaft 18.30 Uhr, Schloss Babelsberg, Park Babelsberg 10, 14482 Potsdam

Ort: 18:30 Uhr Schloß Babelsberg

Machbubas Grab auf dem St. Jacobi Friedhof in Bad Muskau; Foto: Kerstin Volker-Saad
Donnerstag, 27. April 2017,

Busexkursion nach Neustrelitz und Hohenzieritz

Führung vor Ort: Friedrich-Wilhelm Garve, Staatliche Schlösser und Gärten im Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern, Geschäftsbereich Schwerin

Ort: Schriftliche Anmeldung erforderlich (auch E-Mail)

Schloß Hohenzieritz
Mittwoch, 19. April 2017,

Neues Rund um das Marmorpalais

Die Generalsanierung des Marmorpalais mit seiner Ufermauer und den Wasserparterres ist fast abgeschlossen. Das südliche Wasserparterre erstrahlt schon in seiner Frühjahrsbepflanzung. Am Nordparterre laufen die letzten Rekonstruktionsarbeiten. Gemeinsam besichtigen wir die neue Umgebung des Marmorpalais, die Orangerie mit ihren mediterranen Pflanzen und die historische Gärtnerei, wo bereits die Sommerblumen auf das Ende der Nachtfröste warten.
Führung: Sven Kerschek, SPSG, Fachbereichsleiter Neuer Garten

Ort: 15.00 Uhr am Ägyptischen Portal der Orangerie im Neuen Garten. Am Neuen Garten, 14467 Potsdam

Donnerstag, 23. März 2017,

Pückler und Lenné

50 Jahre Dialoge, Anregungen und Wechselwirkungen im Werk der beiden Gartenkünstler. Ein spezieller Blick gilt dabei dem direkten und indirekten Einfluss beider auf die Gestaltung des Landschaftsgartens Glienicke.
Vortrag: Prof. Dr. Michael Seiler

Anschließend Mitgliederversammlung (gesonderte Einladung ist erfolgt)

Ort: 18.00 Uhr, Schloss Glienicke (Marstall), Königstr. 36, 14109 Berlin

Freitag, 03. März 2017,

Antike Kunst und ihr Einfluss auf die abendländische Gartenkultur

Kunstwerke aus dem mediterranen und vorderasiatischen Raum bieten einen guten Einblick in die Naturvorstellungen der Antike, die anhand bedeutender Garten- und Landschaftsräume vorgestellt werden.
Vortrag: Dr. Katharina Lippold

Ort: 18.30 Uhr, Freie Volksbühne Berlin, Ruhrstr. 6, 10709 Berlin

Orientalischer-Palastgarten_Ninive-Relief_BM-London
Freitag, 24. Februar 2017,

Wer liest eigentlich Gartenbücher?

– Aus den Erfahrungen einer Verlegerin
1992 gründete Dr. Bettina Preiß den VDG Weimar, zu dessen Programmschwerpunkten u.a. Bücher über Gartenkunst und Gartengeschichte gehören. Die Verlegerin ist derzeit für die Programmgestaltung und Autorenbetreuung des Weimarer Verlagshauses arts + science weimar zuständig, zu dem mehrere Verlage gehören.
Vortrag: Dr. Bettina Preiß

 

Ort: 18.00 Uhr, Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3 (3. OG), 12165 Berlin

Freitag, 10. Februar 2017,

Schloss Steinort in Masuren

Die Geschichte eines Hauses als Spiegel für das Schicksal einer Region – Betrachtungen zu einem der letzten noch erhaltenen ostpreußischen Gutshäuser im heutigen Nordostpolen. Die Historikerin Dr. Bettina Bouresh ist seit 1991 beteiligt an dem Versuch, Steinort für die Zukunft zu retten.
Vortrag: Dr. Bettina Bouresh

Ort: 18.00, Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3 (3. OG), 12165 Berlin

Freitag, 27. Januar 2017,

Gärten und Landschaften zur Zeit des Kaisers Augustus

Garten der Casa del Citarista in Pompei (Foto: Franco Panzini)

Informationen zu den zahlreichen privaten und öffentlichen Gärten und Parkanlagen zur Zeit des Augustus findet man nicht nur in der antiken Literatur. Darüber hinaus liefern bildliche Darstellungen sowie archäologische Quellen wichtige Hinweise zu verschiedensten Fragen, die sich z.B. mit der Gestaltung und Ausstattung der Gärten
und Parks, ihrer Nutzung und Nutzungsdauer und ihren Besitzern beschäftigen. Der Vortrag gibt einen Überblick zu wichtigen Anlagen und Quellen dieser Epoche.
Vortrag: Dr. Sabine Albersmeier, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur (CGL), Leibniz Universität Hannover

Ort: 18.30 Uhr, Freie Volksbühne Berlin, Ruhrstr. 6, 10709 Berlin

Freitag, 13. Januar 2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Das klassische Hundegrab. Hofadel, Mätressen und die „republikanische“ Freiheit im Weimarer Park an der Ilm

Das Grab des Hundes einer herrschaftlichen Person in der Landschaft war seit der Antike Ausdruck von großer Noblesse, treuer Verbundheit und Tugend. 1799 wurde im Park an der Ilm ein Grabmal für den Löwenhund Leo in der Nähe des Tempelherrenhauses errichtet. Der Vortrag will anhand von zusammengetragenen Indizien erörtern, was das Hundegrab mit Mätressen des Herzogs Carl August zu tun hatte und warum der Gedenkstein vom Hofbildhauer Klauer offenbar von Bürgern zerschlagen worden ist. Anhand des Hundegrabs für den Schoßhund soll ein Versuch unternommen werden, die Semantik des Ilmparks und seine Topografie um 1800 neu zu deuten. Dabei wird auch Goethes Position zu den Auseinandersetzungen um die Schoßhunde in den Blick genommen werden.
Vortrag: PD Dr. Michael Niedermeier
18.00 Uhr, Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3 (3. OG), 12165 Berlin

Hundestein auf dem Hundegrab vom Löwenhündchen Leo im Weimarer Park an der Ilm, Zustand 1987 (Foto: Roland Dressler).