Höfe und Gärten der Rubenszeit

Stadtflucht führte im 16. Jahrhundert die Bevölkerung Flanderns aus den großen Städten wie Antwerpen oder Brüssel ins nahe Umland. Adlige wie auch wohlhabende Bürger kauften oder pachteten Höfe und wandelten diese in „lusthoven“ oder huizen van playsantie“ um. Maler wie Jan Brueghel  und Peter Paul Rubens wählten für ihre Gemälde Höfe und Gärten als Kulisse für ihre mytholgischen, biblischen wie auch allegorischen Bildthemen.Diese werden im Vortrag vorgestellt und in Bezug auf die  zeitgenössische „reale“ Welt untersucht.

           

Vortrag: Thomas R. Hoffmann

Vgl. auch: Rubens-Haus Antwerpen

http://www.rubenshuis.be/de

-

Ort: Ingeborg- Drewitz–Bibliothek, Grunewaldstr. 3 (3. OG), 12165 Berlin

Bitte beachten Sie: Zu allen Vorträgen sind uns Gäste herzlich willkommen. Alle Exkursionen sind den Mitgliedern vorbehalten.

Zurück