Aktuelles

Aktuelle Bürobesetzung

Liebe Mitglieder,

im Moment kann das Büro der Pückler Gesellschaft im Schloß Glienicke nur unregelmäßig besetzt werden.  Im Bedarfsfall bin ich aber unter der Rufnummer 0303211520  zu erreichen.

Herzlich Barbara Rams-Schumacher

Traueranzeige

Historische Gärten im Klimawandel

Workshop Historische Gärten im Spannungsfeld zwischen Klimaanpassung und konservatorischem Auftrag / Historic Gardens: Conservation versus Climate Adaptation Dienstag, 11.07.2017, 14 - 19 Uhr Akademiegebäude am Gendarmenmarkt Einstein-Saal, Jägerstraße 22

Die Pückler Gesellschaft präsentiert sich beim Pückler-Fest in Babelsberg

Mitglieder der Pückler-Gesellschaft präsentierten die Gesellschaft beim Pückler-Fest am 20.5.2017 am Schloß Babelsberg und warben mit dem Programm, Werbematerial und den Jahresgaben für unsere Ziele. Es ging um die Werbung neuer Mitglieder und Spenden zur Unterstützung von Initiativen zur Erhaltung und Erforschung historischer Gärten

Mitteilungen der Pückler Gesellschaft Bd. 31 (2017)

Der aktuelle Band der Mitteilungen der Pückler Gesellschaft ist im VDG-Verlag Weimar erschienen:

 

Michael Niedermeier:

Angestammte Landschaften, mystische Einweihungsräume und arkadische Liebesgärten. Gartenkunst der Goethezeit

Die Gärten der Goethezeit mit ihren idyllischen Hainen, antikisierenden und gotischen Ruinenarchitekturen, ihren exotischen Südseehütten und geheimnisvollen Höhlengängen ließen beim Durchwandeln das naturbegeisterte empfindsame Publikum von einem wirklich wiederzugewinnenden Goldenen Zeitalter träumen. Berühmte deutsche und europäische Landschaftsgärten in Weimar, Wörlitz, Potsdam, Schwetzingen, Stowe oder Wilanów waren ihren Besitzern aber immer zuerst bewusst inszenierte Besetzungen der Landschaft, konzipiert als dynastisch-genealogische, hermetisch-mystische und politische Erinnerungsorte. Der politische Charakter der Herausbildung des frühen "englischen" Gartens in Europa ist in ikonographischer, semantischer, ästhetischer, aber auch botanischer Hinsicht wesentlich von Versuchen geprägt, das angeblich uralte Herkommen der Adelsgeschlechter plausibel in der Landschaft zu verorten. Im Falle von nicht standesgemäßen Liebesbeziehungen der Herrschaft konnten dabei begehbare Initiationsräume und mystische Partien die Anziehung der beiden Geschlechter - Verständnis weckend - auch als das Wirken naturmagischer Kräfte der stammelterlichen Muttergottheiten Venus oder Isis erfahrbar machen lassen: Gärten zeigten sich als erotisch aufgeladene Liebeslandschaften. Der Band vereinigt Untersuchungen und Studien der letzten zwanzig Jahren. Der Druck des Bandes wird durch einen Druckkostenzuschuß des DFG-Sonderforschungsbereiches 644 "Transformationen der Antike" der Humboldt-Universität finanziell unterstützt.

 

Bibliographie

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

wir freuen uns, daß wir die aktualisierte Bibliographie zur Gartenliteratur, die nun auch den Jahrgang 2016 umfaßt, allen Interessierten zugänglich machen können. Unser Dank gilt wie immer Herrn Frank Singhof, der sie erstellt hat und sie pflegt. Ergänzungen und Hinweise bitte an: singhof@infofreiraum.de (www.infofreiraum.de)

Mit besten Grüßen Michael Niedermeier